FDP.Die Liberalen
Herrliberg
Ortspartei Herrliberg
17.04.2021

Parteiziele FDP Herrliberg

Strategische Ziele der FDP Herrliberg für die Periode 2021 - 2025

 

Die FDP Herrliberg ist eine der beiden führenden politischen Parteien in Herrliberg. Sie will durch eine bürgerliche Politik zum weiteren Gedeihen der Gemeinde Herrliberg und dem Wohle der Bevölkerung beitragen. Die FDP verfolgt die untenstehenden Ziele konsequent, jedoch ist sie sich bewusst, dass in einer kleinen Gemeinschaft wie Herrliberg der Dialog und die Kompromissbereitschaft ebenso zum politischen Zusammenleben gehören, wie das konsequente Vertreten des eigenen Standpunktes.

Die FDP Herrliberg will aber auch ihren Beitrag zu einer freisinnigen Politik auf kantonaler und nationaler Ebene leisten. Dazu gehört unter anderem den Wähleranteil im Dorf von 28% auf 33% bei den kantonalen und eidgenössischen Wahlen zu erhöhen. In den kommenden 4 Jahren wollen wir die folgenden Schwerpunkte setzen:

 

1. Finanzpolitik

Wir setzen uns für eine nachhaltige Steuerpolitik ein. Darunter verstehen wir

  • Die Gemeinde Herrliberg gehört zu den 10 attraktivsten Gemeinden in Bezug auf den Steuerfuss
  • Die geplanten Investitionen sollen grösstenteils aus dem erwirtschafteten Cashflow getätigt werden. Die Verschuldung soll nicht mehr als 50% des Buchwertes der Liegenschaften im Finanzvermögen betragen.
  • Die Infrastrukturkosten (ohne Liegenschaften) sollen durch gemeindeübergreifende Projekte und Kooperationen gesenkt werden.
  • Die Ausgabenpolitik soll transparent zwischen den gebundenen Ausgaben und wünschenswerten Projekten unterscheiden.
  • Wir setzen uns auf kantonaler Stufe dafür ein, dass die Gebergemeinden des Finanzausgleichs entlastet werden sowie Sparanreize für Empfängergemeinden geschaffen werden.

 

2. Familien- und Bildungspolitik

Die Schule Herrliberg (inkl. GSEH) wird durch hohe Kosten aufgrund der sozialen Heterogenität der Schüler/innen und durch teure Schulhaus-, Sport- und Kinderbetreuungsbauten als Folge der hohen Anforderungen der öffentlichen Hand und Elternschaft herausgefordert. Ferner zeigte der Lockdown im Jahr 2020/2021, dass der Digitalisierung der technologischen Infrastruktur der Bildungsinstitutionen sowie zeitgemässen Unterrichtsformen eine hohe Bedeutung beizumessen ist.

 

Die FDP Herrliberg steht deshalb für folgende Ziele ein:

  • Die Primar- und Sekundarschule Herrliberg soll die Herrliberger Jugend durch innovative Lern­angebote unter Berücksichtigung der möglichen Entwicklungen auf das Leben vorbereiten.
  • Die FDP bekennt sich zu den zwei Standorten (Dorf und Wetzwil) der Schule Herrliberg. Sie unterstützt neben der klassischen Primarschule im Dorf die schulergänzenden Angebote, welche insbesondere in Wetzwil offeriert werden sollen.
  • Sie unterstützt die Förderung der individuellen Stärken der Schüler unter dem Einbezug der Möglichkeiten der Eltern.
  • Um dem heterogenen Familienleben Rechnung zu tragen, unterstützt sie ein attraktives Betreuungs- und Freizeitangebot für die Familien. Der Kostendeckungsgrad der entsprechenden Institutionen soll dabei auf 85 – 90% erhöht werden. Dabei sollen sich deren Nutzer nach den individuellen finanziellen Möglichkeiten beteiligen.
  • Durch vielfältigere Angebote soll die Verbundenheit der Jugendlichen zu Herrliberg auch nach der obligatorischen Schulzeit gefördert werden. Dazu sollen die Vereine und das Jugendhaus in die Entwicklung des Dorflebens einbezogen werden.
  • Die FDP setzt sich für bezahlbaren Wohnraum unter Berücksichtigung der Bedürfnisse mittelständischer Familien im Dorf ein, um auch jüngeren Herrlibergern den Verbleib im Dorf zu ermöglichen. Im Rahmen der entsprechenden Umsetzung setzt sich die FDP Herrliberg für Public Private Partnerships ein.

 

3. Sozial- und Alterspolitik

Die FDP Herrliberg setzt sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Solidarität zwischen den Generationen ein. Ferner erachten wir den gegenseitigen Austausch und die Solidarität zwischen den Generationen als wichtig. Bereits heute leisten dazu verschiedenste Organisationen (Gemeinde, Private und Landeskirchen) einen wichtigen, jedoch teilweise unkoordinierten Beitrag. Wir unterstützen innovative und generationenübergreifende Lösungsmodelle. Dazu soll das Altersleitbild, welches durch die Sozialkommission im Jahre 2001 verabschiedet wurde, an die heutigen Gegebenheiten angepasst werden. Insbesondere setzen wir uns für die folgenden Ziele ein:

  • Mit dem Senevita Altersheim und den 47 Seniorenwohnungen verfügt Herrliberg über eine moderne private Altersinfrastruktur. Die gemeindeeigene Alterssiedung (Forchstrasse 99) entspricht aus unserer Sicht nicht mehr vollumfänglich dem aktuellen Bedürfnis von Senioren. Für dieses Grundstück unter Einbezug der umliegenden gemeindeeigenen Grundstücke und die entsprechenden Liegenschaften soll ein konkretes Nutzungsprojekt bis 2024 durch den Souverän verabschiedet werden.
  • Die Nutzer der Gemeindeangebote solle sich gemäss ihren finanziellen Möglichkeiten an den Kosten beteiligen.
  • Um den sozialen Austausch im Dorf zu fördern, unterstützt die FDP das lokale Gewerbe, welches seine Angebote für den täglichen Gebrauch in Gehdistanz zum Dorfzentrum erbringen soll.

 

4. Umwelt- und Energiepolitik

Die FDP Herrliberg setzt sich bezüglich der Umwelt- und Energiepolitik für ökologische Anliegen und innovative Technologien zur Verbesserung der Energieeffizienz und Produktion von erneuerbaren Energien ein. Die wachsende Bevölkerung im Kanton Zürich bedeutet diesbezüglich eine grosse Herausforderung für die Sicherstellung der Energieversorgung unter Rücksichtnahme auf die Umwelt. Die FDP löst diese Herausforderung nicht mit Verboten und Zwängen, sondern mit Anreizen und privaten Lösungen. Sie berücksichtigt dabei auch wirtschaftliche Überlegungen. Dabei setzt sie sich konkret für die folgenden Ziele ein:

 

  • Private Bestrebungen im Bereich Umwelt (u.a. zur Förderung der Biodiversität) unterstützen wir.
  • Wir setzen uns für eine Reduktion der Abhängigkeit von den fossilen Brennstoffen ein und unterstützen den strategischen Ausbau von Alternativen.
  • Die einheimischen und erneuerbaren Energieträger (z. B. Photovoltaik, Ab- und Erdwärme sowie Seewasser) sollen bevorzugt berücksichtigt werden.
  • Die FDP unterstützt den eingeschlagenen Weg, private Initiativen mittels Förderprogrammen zu forcieren.

 

Wir fordern die Einsetzung einer Umwelt- und Energiekommission zur Förderung der Umsetzung der obgenannten Ziele und der Verankerung der entsprechenden Themen in der Bevölkerung.

 

 5. Gewerbe

Die FDP unterstützt das lokale  Gewerbe, den Handels und die Dienstleistungserbringer im Dorf, um der Bevölkerung eine Grundversorgung sowie wirtschaftlich nachgefragte weitere Angebote anzubieten. Dabei anerkennt die FDP die verbindende Wirkung des Gewerbes im Dorf. Sie setzt sich daher für folgende Belange ein:

  • Gewerbevertreter sollen im Dorfzentrum attraktive Verkaufsmöglichkeiten erhalten.
  • Es sollen Raumangebote für emmissionsintensives Gewerbe am Dorfrand mit guter verkehrstechnischer Erschliessung geschaffen werden.

 

6. Verkehrspolitik

Herrliberg soll ein gut ausgebautes Strassen- und Langsamverkehrsnetz sowie einen guten Anschluss an das ÖV-Netz haben. Ferner soll die Gemeinde gute und bedarfsgerechte Verbindungen und Strassen zur Stadt Zürich und dem Flughafen haben. Dazu sind vernetzte Lösungen zwischen allen Verkehrsträgern, den Gemeinden des Zürichsees sowie der Stadt Zürich von zentraler Bedeutung. Insbesondere setzen wir uns für die folgenden Ziele ein:

  • Wir setzen uns dafür ein, dass eine direkte S-Bahn-Verbindung zum Flughafen Zürich Kloten erhalten bleibt.
  • Wir unterstützen private Initiativen zur Feinverteilung der Erschliessung der Gemeinde, wie z.B. der Verein VH+.
  • In Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden soll das öffentliche Verkehrsnetz bedarfsgerecht ausgebaut werden. Bei der Weitentwicklung des für den öffentlichen Verkehr wichtigen Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen soll der Gemeinderat die Bedürfnisse der Bevölkerung evaluieren und deren Berücksichtigung sicherstellen.
  • Die FDP begrüsst den angestossenen Dialog im Rahmen der Vision Forchstrasse und fordert in diesem Zusammenhang auch eine Aufwertung des Dorfzentrums.
  • Im Privatverkehr sollen die Kapazitäten in die Stadt Zürich dem Bedarf entsprechen sowie der Anschluss an das Nationalstrassennetz verbessert werden.
  • Innerhalb der Gemeinde unterstützt die FDP verkehrsberuhigende Massnahmen, wo sie der Sicherung der Schul-, Fuss und Velowege dienen. Dabei soll, wenn immer möglich, auch temporäre Massnahmen ergriffen werden.

 

Diese Ziele wurden an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 17. März 2021 verabschiedet. Sie sollen nach den Wahlen 2022 wieder überprüft und aktualisiert werden.